Endlich Urlaub – zwischen Vorfreude & Finanzplanung

Endlich lernt Mister T. den Rest seiner Familie kennen.
Endlich lernt Mister T. den Rest seiner Familie kennen.

Was gibt es schöneres als die Vorfreude? Nach zwei Jahren ist es endlich soweit. Wir fliegen nach Mexiko. Das erste Mal seit unserem Ankommen in der Schweiz und mit Mister T. im Gepäck 🙂 Unsere Familie freut sich riesig, ihn endlich kennen zu lernen und auch wir können es kaum erwarten.

Warum wir so lange gewartet haben? Nun, da war die Schwangerschaft, die Geburt, das erste kennen lernen und zusammen finden als Familie und die Tatsache, dass wir es uns finanziell schlichtweg nicht leisten konnten.

Dank eisernem Sparen in den letzten Monaten haben wir vor wenigen Wochen unsere Flüge gebucht. Damit fängt die eigentliche Finanzplanung aber erst an. Da mein Mann und ich beide auf Provisions- bzw. Stundenlohnbasis arbeiten, verfügen wir über kein Einkommen während unserer Abwesenheit. Deshalb habe ich eine Liste erstellt, mit welchen Kosten wir rechnen müssen, in der Zeit, in der wir weg sind, sowie den Wochen danach. Diese möchte ich gerne mit euch teilen

1. Miete

Wir haben einen tollen Vermieter, trotzdem denke ich nicht, dass er auf seine Einnahmen verzichten möchte, nur weil wir nicht zu Hause sind 🙂 Deshalb lege ich gleich zwei Monatsmieten zurück, da dies auch der grösste Kostenpunkt in unserer Finanzplanung einnimmt.

2. Strom

Wir kriegen die Stromrechnung alle drei Monate. Unsere Abwesenheit fällt genau in einen dieser. Aus diesem Grund plane ich die Kosten dafür in unser Abwesenheitsbudget mit ein.

3. Telefon / Internet / Handy

Auch wenn es sich, bei uns, um mehrere geringe Beträge handelt, dürfen sie nicht vergessen werden.

4. Krankenkasse

Nach den Kosten für die Miete der nächsthöhere Betrag, den wir zur Seite legen.

5. Kreditkarte

Obwohl ich versuche sie so wenig wie möglich zu benutzen, ist es manchmal fast unumgänglich. Und gerade im Urlaub teilweise sehr praktisch. Hier ist es wichtig, dass man seine Ausgaben unter Kontrolle hat. Eventuell lohnt sich eine Prepaid-Kreditkarte.

Habe ich in meiner Vorfreude etwas Wichtiges vergessen? Ich freue mich auf eure Inputs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.