Fremdbetreuung – wie finde ich meine perfekte Kita

Die perfekte Kita zu finden ist nicht leicht. Doch mit diesen Tipps wird es einfacher.

Eine Kita in den Schlagzeilen

In den letzten Tagen machte eine grosse Kita-Kette viele negative Schlagzeilen. Ein Artikel im „Republik“ ( hier könnt ihr ihn nachlesen) schlug hohe Wellen. Angeprangert werden unter anderem das nicht-Einhalten des Betreuungsschlüssels sowie der grosse Wechsel des Personals.

Solche Missstände lassen die Fremdbetreuung natürlich in keinem guten Licht erscheinen und als Eltern stellt man sich einmal mehr die Frage, in welcher Kita man sein Kind mit gutem und ruhigem Gewissen abgeben kann.

In solchen Momenten wird mir wieder einmal mehr bewusst, wie glücklich wir sein können, dass wir einen Ort gefunden haben, an dem Mister T. bestens betreut wird. Ich kann mit Stolz sagen, dass er in der (für uns) besten Kita ist.

Doch wie finde ich die „beste“ Kita?

Natürlich ist die beste Kita sehr subjektiv. Jede Familie hat andere Werte, Schwerpunkte in der Erziehung, etc. Uns war es von Anfang an wichtig, eine Einrichtung zu finden, in der Kinder Kinder sein können. Wo sie spielen und sich frei entwickeln können. Und mit viel Liebe betreut werden. Eigentlich ganz einfach, oder?

In der Kita sollen Kinder ihr Bewegungsbedürfnis ausleben dürfen.

Dachten wir. Doch so einfach war das gar nicht. Schlussendlich haben wir uns für eine private Kita basierend auf christlichen Grundwerten entschieden. Kein Früh-Englisch, kein Kinder-Yoga, dafür viel Spiel, Spass und Spannung 🙂

Bei der Auswahl konnte ich auf langjährige Erfahrungen im Kita-Leben zurückgreifen. Doch viele Eltern stehen mit der Entscheidung, welche Einrichtung die richtige für sie ist, vor einem ganz neuen Thema.

Die Qual der Wahl – auf was gilt es zu achten

Deshalb habe ich für euch eine Liste zusammengestellt, welche Punkte Kita-Neulinge beachten sollten, damit es zu einer Bereicherung für Eltern und Kind wird.

  • Vorbereitung

Setzt euch gemeinsam hin und schreibt auf, was euch wichtig ist. Soll die Kita zweisprachig sein? Ist es euch wichtig, dass viel Wert auf Musik gelegt wird? Bewegung? Religion? Macht eine Liste mit Dingen, auf die ihr keinesfalls verzichten möchtet und solchen, die nice-to-have wären, aber nicht ausschlaggebend.

Ich rate euch mit der Suche früh zu beginnen. Viele Kitas haben gerade für Babys (unter 18 Monaten) nur begrenzte Kapazität und diese Plätze sind schnell belegt. Für ältere Kinder ist es meist einfacher einen Platz zu finden. Wir haben mit der konkreten Suche angefangen, als Mister T. 8 Wochen alt war.

  • geografische Eingrenzung

Nach dem ersten Punkt habt ihr ein ungefähres Gerüst eurer Wunsch-Einrichtung. Nun machen wir uns daran, das Gebiet einzugrenzen. Welche Kitas liegen in unmittelbarer Umgebung? Welche liegen in der Nähe der jeweiligen Arbeitsplätze? Und welche kommen eurem Grundgerüst am nächsten? Wie sehen deren Öffnungszeiten aus? Sind sie kompatibel mit euren Arbeitszeiten?

  • erste Kontaktaufnahme

Jetzt solltet ihr 3-4 konkrete Adressen haben. Ruft am Besten gleich an und macht einen Termin für eine Besichtigung. Auch wenn sie vielleicht gerade keine Plätze verfügbar haben, tut ihr gut daran, vorbei zu gehen und euch ein Bild von der Einrichtung zu machen. Manchmal werden Tage kurzfristig frei oder die Kita-Leiterin kann euch eine Übergangslösung anbieten. Viele Kitas bieten auch Wartelisten an.

  • erster Eindruck

Jetzt kommt der spannende Teil 🙂 . Ihr dürft die verschiedenen Kitas anschauen und euch einen ersten Eindruck verschaffen. Fragt dabei gezielt nach. Die unten stehenden Fragen geben euch einen Anhaltspunkt.

  1. Wie gross sind die jeweiligen Gruppen?
  2. Sind sie altersgemischt oder -getrennt?
  3. Wie viele Babyplätze gibt es?
  4. Wie sieht der Tagesablauf aus?
  5. Wie viele Betreuer /-innen gibt es pro Gruppe? Wie viele davon haben eine pädagogische Ausbildung?
  6. Wo schlafen die Kinder / machen Mittagspause?
  7. Woher kommen die Mahlzeiten?
  8. Werden die Mahlzeiten für Babys mitgebracht oder in der Kita frisch zubereitet
  9. Wie läuft die Eingewöhnung ab?

Schaut euch die verschiedenen Räume an. Wie wirken sie auf euch? Fühlt ihr euch wohl? Würdet IHR gerne den ganzen Tag darin verbringen? Wie wirken die Mitarbeiter? Freundlich? Zufrieden? Gestresst? Unwohl

Hört auf euren Bauch!

Das wichtigste überhaupt ist euer Bauchgefühl. Wie habt ihr die Kita erlebt? Lasst euch Zeit mit der Entscheidung, schlaft darüber und besprecht euch. Was hat euch besonders gut gefallen? Bis zu welchem Grad kann die Kita auf eure Wünsche eingehen? Wo müsstet ihr Abstriche machen?

Sein Kind will man auch bei Abwesenheit gut betreut wissen. Mit diesen Tipps findet ihr die perfekte Kita.

Wenn ihr diese Punkte beachtet, sollte dem Finden der perfekten Kita nichts mehr im Wege stehen.

Habt ihr weitere Fragen zum Thema „Kita finden“? Wie habt ihr eure perfekte Kita gefunden? Ich feue mich auf eure Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.