Axolotl, eine Familie und zwei Welten

Axolotl: ein Tier zwischen den Welten

Sieht man einen Axolotl, ist man hin- und hergerissen, zwischen Jööh-Rufen und Ekelbekundungen.  Der kleine Lurch beginnt zwar sein Dasein als Larve und erreicht nach einiger Zeit auch die Geschlechtsreife, entwickelt sich aber nie zu einem erwachsenen Tier. So verbringt er seine Tage irgendwo dazwischen und sieht mit seinem zahnlosen Lächeln auch noch glücklich dabei aus.

Heute in vielen Aquarien zu Hause, beginnt seine Geschichte hoch oben in den Seen von Xochimilco, Mexiko. Auch meine Reise zwischen den Welten beginnt an diesem Ort. Und immer wenn ich einen dieser kleinen Kerlchen sehe, erinnere ich mich an den Anfang, an den Spagat, den wir tagtäglich machen und daran, dass mein kleiner Sohn genau so süss lächelt.  🙂

Doch wer sind wir denn überhaupt?

Da haben wir meinen Mann, Vollblutmexikaner, Künstler und gesegnet mit einer riesigen Familie, die es immer irgendwie schafft, auch über die Distanz eine grosse Präsenz in unserem Leben einzunehmen.

Und da bin ich, Corina, Urschweizerin, gelernte Erzieherin, und selbsternannte Familien- und Finanzmanagerin, mit der ewigen Angst, dass es diesen Monat doch nicht bis zum Ende reicht.

Gemeinsam mit unserem Sohn, Mister T. üben wir uns tagtäglich im Spagat zwischen den Welten. Zwischen unserem Leben in der Schweiz und unserer Herzensheimat Mexiko, zwischen Eltern- und Paar-Sein, zwischen Lehrbuch und Intuition.

Ich freue mich, euch an unserem Alltag teilhaben zu lassen. Mal chaotisch, mal stürmisch, aber immer mit ganz viel Liebe, für die eine, wie auch die andere Welt.